Läufernachrichten
„Die Serie erfolgreich durchgestanden“, Gesamtwertung des 2021er Wasgau-Laufcups.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Werner Heiter
Sonntag, 14. November 2021

(hei) Einen ungefährdeten Gesamtsieg in der Altersklasse M70 feierte „Senior“ Werner Heiter von der LG Rülzheim beim diesjährigen Wasgau-Laufcup. Er war bei 5 der 6 Wertungsläufe (Spirkelbach, Lemberg, Dahn, Birkweiler und Hinterweidenthal) am Start und ließ nur beim Auftakt seinen Konkurrenten den „Vortritt“. Mit insgesamt 678,5365 Punkten (28. Platz gesamt) aus den schnellsten 4 Trails holte er sich einen souveränen Sieg in seiner Altersklasse M70. Der verdiente Lohn war diesmal, nicht nur für ihn, wieder eine „richtige Siegerehrung“ nach langer Zeit und einen Startgutschein für die Serie 2022. Herzlichen Glückwunsch!

 
„Mit flauem Gefühl durch den Morast, “, 19. Martinslauf in Hinterweidenthal.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Werner Heiter
Sonntag, 07. November 2021

(hei) Insider wissen, der Martinslauf in Hinterweidenthal beendet traditionell den Wasgau-Laufcup, er ist also gewissermaßen das Finale der 6-8 jährlichen Trail-Wertungen. Die kraftraubende Tortour im Pfälzerwald ist in diesem „2. Corona-Jahr“ die einzige Serie, die es bis zum Abschluss geschafft hat, ein Dank an die Veranstalter für ihren Mut. Auch im letzten Lauf war Werner Heiter der einzige Vertreter der LG Rülzheim, deshalb hatte er auch diesmal wieder seine japanische Laufpartnerin Misaki „engagiert“. Der 11-km-Kurs war recht tückisch, Dauerregen, nasses Laub, teilweise Morast und viele versteckte Wurzeln und Steine forderten an diesem wolkenverhangenen Sonntag-Morgen Routine und absolute Trittsicherheit. Werner meisterte die rutschige Waldweg-Strecke ohne ernsthafte Zwischenfälle und holte sich wieder einmal, wenig überraschend, den M70-Sieg in hervorragenden 58,12 min.

 
„Mit Sonne pur durch die Weinberge, “, 14. Hohenberg Trail in Birkweiler.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Werner Heiter
Montag, 25. Oktober 2021

(hei) Eine strahlende Herbstsonne begleitete die rund 200 Läufer(innen) beim 5. Durchgang zur diesjährigen Wasgau-Laufcup-Serie. Lagen die Nachttemperaturen noch in der Nähe des Gefrierpunkts, wurde die morgendliche Kühle durch einen wolkenlosen Südpfalzhimmel mehr als wettgemacht. Um es kurz und knackig zu beschreiben, der Hohenberg Trail wartet mit 11,3 km Distanz, 425 Höhenmetern, schmalen Gras-Wingertpfaden und zahllosen steinigen und wurzelübersäten Waldwegen auf, ist also sicher nichts für „Weicheier“. Cross-Spezialist Werner Heiter startete einmal mehr ohne weitere LG-Begleitung, hatte aber seine japanische Laufpartnerin Misaki für den Trail aktiviert. (Sie war wieder einmal schneller als er!) Was soll´s, in 1.12,12h bewältigte Werner den anspruchsvollen Kurs in Birkweiler, das war nicht nur Platz 112 von 207 und der verdiente Sieg in der M70, sondern auch die Option auf den nicht mehr zu gefährdenden AK-Gesamtsieg in der Wasgaucup-Laufserie, die in 2 Wochen in Hinterweidenthal mit dem Finale endet.

 
„Auch virtuell muss gefightet werden“, Finales Ergebnis Energie-Südwest-Cup.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Werner Heiter
Donnerstag, 21. Oktober 2021

(hei) Die insgesamt 5 virtuellen Läufe zum diesjährigen Energie-Südwest-Cup (Landau, Dammheim, Nußdorf, Göcklingen Offenbach) durften wg. „Corona“ ausnahmsweise auf eigenen, heimischen Strecken gespurtet werden. Trotzdem hatten die Starts Wettkampfcharakter, denn Laufen gegen die eigene Uhr ist meist (fast) so schnell, wie ein offizieller Volkslauf. Über die 10-km Distanz absolvierte „Dauerbrenner“ Werner Heiter alle 5 angebotenen Runs, mit einer Gesamtzeit von 2.32,55h  belegte er mit den 3 Wertungsläufen (48,41min + 51,48min + 52,28min) wieder einmal souverän Platz 1 der M70. Regina Kistner schaffte das ebenfalls, denn auch mit ihrer Gesamtzeit von 2.53,18h (57,10min + 58,00min  + 58,08min) erkämpfte sie sich den 1. Platz der W60. Über 5 km startete Michael Masser, mit seinen 3 Wertungsläufen erreichte er 1.12,12h, Frederike Schierl finishte die 3 Distanzen in 1.02,53h, Susanne Masser kam auf 1.37,10h und Judith Hammer beendete die virtuellen Wettkämpfe in 2.02,30h.

 
„Am Ende wird es ziemlich schwer“, 24. Berglauf in Bad Dürkheim.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Werner Heiter
Donnerstag, 21. Oktober 2021

(hei) Distanz 8,7 km, Höhenunterschied 510 Meter, dazu glattes Kopfsteinpflaster, etliche Treppen und meist sehr steinige, schmale und wurzelüberzogene Waldwege, dazu tiefstehende Nachmittagssonne, die die Sicht beeinträchtigt, der Bad Dürkheimer Berglauf gehört wohl zu schwersten und gefährlichsten Trails, die der Pfälzer Berglaufpokal zu bieten hat. Es ist eine besondere und spezielle Läufergemeinde, die sich jedes Jahr diesem Terrain und den Berglauf-Strapazen stellt. Werner Heiter von der LG Rülzheim ist einer davon, er liebt auch noch im „fortgeschrittenen Alter“ diese kräftezehrenden Anstiege auf die Pfälzer Gipfel. In 55,25 Minuten (Platz 118 von 200) kam er diesmal am Bismarckturm auf dem Peterskopf an und düpierte einmal mehr seine starken M70-Altersklassen-Gegner aus Baden, eine starke Leistung. Leider fällt der 2021er Pfälzer Berglaufpokal, also die Gesamtwertung, schon wieder „Corona“ zum Opfer, deshalb bleibt die Mühe bzw. das gute Ergebnis leider nur ein Einzelsieg. Schade!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 145