Läufernachrichten
„Unter einem grünen, schattigen Blätterdach “, 10 km Südpfalzlauf in Rülzheim.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 06. September 2021

(hei) Der Rülzheimer Südpfalzlauf ist bekannt für seine schattigen, gelenkschonenden Waldwege, nicht umsonst wurde er schon mehrfach als „schönster Volkslauf“ ausgezeichnet. Getreu dem Motto eines bekannten LG-Seniors: „Der Fuchs jagt nie im eigenen Bau“ waren an diesem herrlichen Sonntag-Morgen natürlich nur wenige „Blaue“ des Veranstalters am Start, schließlich wurde (fast) jeder Aktive auf der Strecke oder im Wirtschaftsbetrieb gebraucht. „Corona-bedingt“ konnte in diesem Herbst leider nur ein 10-km-Lauf durchgeführt werden, trotzdem war die Veranstaltung ein voller Erfolg, obwohl man sich sicher mehr Teilnehmer erhofft hatte.  Janik Wahrheit lief ein beherztes Rennen auf heimischem Boden, mit 38,47 min belegte er in seiner Altersklasse HKM einen guten 2. Platz. Es folgte Manuel Essert, der in 49,09 min nur knapp den Platz auf dem M30-Podest verfehlte. In 52,29 min überquerte Volker Mehner die Ziellinie am Vereinsdorf.

 
„Bei anderen Wettkämpfen am Start“, Läufernachrichten der LG.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 05. September 2021

(hei) Beim diesjährigen „Corona-Flugplatzlauf“ in Speyer waren auf der 6,7km-Distanz insgesamt 3 Teilnehmer(innen) aus Rülzheim am Start. Sibylle Bohlinger-Kuntz bewältigte als Schnellste die Strecke in 30,29 min, das war Platz 1 der W45. Michael Masser wurde in 32,11 min Dritter der M50 und Susanne Masser finishte die Flugplatzrunden in 44,14 min.

 
„Wie schön ist doch unser Pfälzerwald “, 10. Kerwelauf in Dahn.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 05. September 2021

(hei) Auch der „Kerwelauf“ in Dahn gehört schon von Anfang an zu den Trails, die beim Wasgau-Laufcup zu absolvieren sind. Mit 10 km Länge und 260 Höhenmetern würden Kenner der Scene ihn zu den „leichteren Strecken“ innerhalb der 7-teiligen Cup-Wertung zählen.

Auch der diesjährige Ablauf im Kurpark und um das Dahner Felsenland mit seinen herrlichen Sandsteinformationen war von Corona geprägt, denn hier wurde in überschaubaren 25er Startblocks agiert. Werner Heiter, noch immer unser „Vorzeige-Cross-Spezialist“ hatte wieder einen guten Tag erwischt. In sehr akzeptablen 55,50 min bewältigte er den anspruchsvollen Parkour auf schmalen, geländegängigen Waldwegen und gewann wie gewohnt, nicht nur seine Altersklasse M70 souverän, sondern liegt auch weiterhin in der Cup-Gesamtwertung vorne.

 
„Mit Karacho über Stock und Stein“, 2. Zehfüssler-Traillauf in Lemberg.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 29. August 2021

(hei) Der „Zehfüsslerlauf“ in Lemberg, nahe Pirmasens, ist erst seit Kurzem Bestandteil des Wasgau-Laufcups, bei dem bekanntlich die 4 schnellsten Ergebnisse von insgesamt 7 (geplanten) Trailläufen im Pfälzerwald gewertet werden. Nichts desto trotz geht er über technisch anspruchsvolle, schmale Waldpfade, bei dem bei 5 Anstiegen (2x Hummelberg und Ruppertstein und 1x Rabenfels) insgesamt 310 Höhenmetern zu bewältigen sind. Die sehr wellige Laufstrecke ist mit 10,6 km Länge angegeben, aber bei vielen Läufern zeigte die GPS-Uhr über 12! km an. Werner Heiter, in diesem Gelände durchaus daheim, schaffte die kraftraubende Strecke in 1.08.50h (ein paar sec hinter seiner Laufpartnerin Misaki), und erkämpfte sich wieder einmal den Sieg in der M70, er führt somit auch in der AK-Cup-Gesamtwertung.

 
Sevetlana Da Silva erfolgreich bei Süddeutschen Meisterschaften
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tanja G.
Donnerstag, 26. August 2021

Als einzige Athletin der LG ging es für Sevetlana Da Silva Mitte August zu den Süddeutschen Meisterschaften der U16 nach Frankfurt. Die talentierte Sprinterin hatte sowohl die Qualifikation über 100m als auch über 800m in der Tasche. Zuerst stand der Vorlauf über die 100m an, in welchem sich Sevetlana in einer starken neuen persönlichen Bestzeit von 13,01 sek souverän für das zwei Stunden später stattfindende Finale qualifizierte. Aus drei Vorläufen, durften die 8 schnellsten Läuferinnen im Finale starten. Bis kurz vor der Ziellinie lag Sevetlana im Finale auf einem sehr guten vierten Rang, wurden dann aber auf den letzten Metern noch von einer Konkurrentin überholt und erreichte das Ziel in 13,05 sek als Fünfte. Sowohl Trainerin Tanja Hellmann als auch Sevetlana selbst waren mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Beide sind sich sicher, dass dieses Jahr noch eine Zeit von unter 13 Sekunden möglich ist.

Weitere 3 Stunden später ging es für Sevetlana gegen 16 Konkurrentinnen aus ganz Süddeutschland dann über 800m an den Start. Sie erreichte nach 2:26 min als 8. das Ziel und blieb damit nur wenige Zehntel über ihrer bisherigen Bestzeit. Auch hier sind sich Trainerin und Athletin einig, dass dieses Jahr noch eine Bestzeit fallen kann.

In den nächsten Wochen geht es für Sevetlana nun bei den Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften um den Titel.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 144