Herzlich willkommen bei der Leichtathletik Gemeinschaft Rülzheim

 

Nino und Helene beim GemeinsamRun durch den Hardtwald erfolgreich

Erneut auf langen Strecken unterwegs waren Nino Köllmer und Helene Menzer beim zweiten Lauf des GemeinsamRun. Beide liefen erfolgreich die 10,8 km Distanz durch den Karlsruher Hardtwald. Nino Köllmer suchte sich für seinen Lauf einen der heißesten Tage aus, was ihn aber nicht davon abhielt eine schnelle Zeit zu laufen und sich Platz 2 in seiner Altersklasse MU14 zu sichern. Er benötigte 53:38 min. „Ich hätte noch schneller laufen können, wenn nicht so viele Spaziergänger auf der Strecke beim Schloss unterwegs gewesen wären“, so Nino nach dem Lauf. „Dort musste ich oft Schlangenlinien laufen und rufen, dass ich überhaupt vorbeigekommen bin.“ Helene Menzer hatte da einen besseren Zeitpunkt gewählt und konnte in 1:04:13h die Altersklasse WU14 gewinnen.

 
Virtueller Energie-Südwest-Cup Dammheim

Den zweiten Lauf des beliebten Lauf-Cups rund um Landau nutzen wieder viele Rülzheimer Athleten um ihre Leistung über die 5 km Distanz in der doch schon recht langen wettkampffreien Zeit zu überprüfen. Dabei steigerten sich alle Jugendlichen teilweise deutlich im Vergleich zum ersten Lauf 4 Wochen zuvor. Stefan Birner war mit 19:51 min schnellster LGler und erreichte damit auch die 5. schnellste Zeit unter allen Teilnehmern. Tim Müller lief ein starkes Rennen und wurde in 20:20 min 2. Jugendlicher und 6. im Gesamteinlauf. Frederike Schierl verpasste mit 20:50 min ihre Bestzeit nur ganz knapp, sicherte sich aber den Sieg in der Frauenwertung. Emelie Sauter überzeugte in 21:07 min als schnellste weibliche Jugendliche und 2. in der Gesamtwertung der Frauen. Max Müller und Nino Köllmer folgten als 3. und 4. in der männlichen Jugend in starken 22:07 min bzw. 22:22 min. Sevetlana Da Silva, die eigentlich mehr auf den Sprintstrecken zu Hause ist, absolvierte einen guten Trainingslauf und belegte in 22:44 min Platz 3 der weiblichen Jugend. Michael Masser erreichte das Ziel nach 24:31 min, Helene Menzer benötigte 25:32 min und Susanne Masser 32:41 min.

 
Deutsch-japanisches Mix-Duo nochmals beim „GemeinsamRun“ in Karlsruhe.

(hei) Ein alter Wahlspruch lautet: „Aller guten Dinge sind 3!“ Das gilt natürlich auch für den Volkslauf, nur schade, dass diese Sportart immer noch nur „virtuell“ laufen darf. Misaki Yoshinaga von der LT Rheinhessen-Pfalz und Werner Heiter von der LG Rülzheim haben diese Not zu Tugend gemacht und versuchen schon seit dem letzten Jahr, den einen oder anderen virtuellen Wettkampf gemeinsam zu laufen. So auch wieder beim 3. „GemeinsamRun-Halbmarathon“ in Karlsruhe, eigentlich ein „halb-virtueller Run, denn die Laufstrecke ist für alle Teilnehmer identisch. Diesmal ging´s vom Sport- und Schwimmclub (SSC) in Waldstadt, vorbei am Barockschloss und dann auf langen, gelenkschonenden Waldwegen durch den Hardtwald wieder zum Startpunkt zurück. Eigentlich eine optimale HM-Laufstrecke, der Knackpunkt war, nach wochenlangen tieferen Temperaturen, die viel zu schnell einsetzende Frühsommerhitze um die Mittagszeit, die wieder einmal ein optimales Ergebnis verhinderte. In 2.04,03h überquerte Misaki die Ziellinie am Sportpark, Werner unterschätzte am Schluss den unumgänglichen, „gentlemanliken Ladies-First-Vortritt“ und benötigte deshalb für die 21,1 km 2.04,36h.