Herzlich willkommen bei der Leichtathletik Gemeinschaft Rülzheim

 

„Bei anderen Wettkämpfen am Start“, Läufernachrichten der LG

Beim 29. Volkslauf des SV Ulm waren die „Kistners“ am Start, Regina gewann in 2.00.56h souverän die W60, „Begleiter“ Klaus lief eine Sekunde später (2.00.57h) über die Ziellinie.

 
„Wie schön ist doch der Pfälzerwald“, 7. Kerwelauf in Dahn.

(hei) Der 4. Run zum diesjährigen Wasgau-Lauf Cup fand in Dahn statt, wie immer, Freitag-Abends  zum Auftakt der dortigen Kerwe, und wie immer, mit Wolfgang Behr als Moderator. Strömender Regen und Wind vor und auch noch beim Start verhieß nichts Gutes, glücklicherweise ließen die Tropfen später nach, trotzdem war äußerste Vorsicht auf den nassen und rutschigen Waldwegen geboten.

5 km: Judith Hammer wollte es nach ziemlich langer „Abstinenz“ mal wieder wissen, sie absolvierte die Kurzstrecke in 41,09 min.

10km: Vorstand Stephan Hammer kam an diesem Tag am besten mit dem Gelände zurecht, er meisterte die rund 250 Höhenmeter in 51,23 min. Nicht ganz so gut lief es bei Werner Heiter, er kämpfte sich in 54,24 min ins Ziel, das war Platz 3 der M60. Auf unsere beiden „Oldtimer“ ist 100% Verlass, sie beherrschen ihre Altersklasse. Karl-Heinz Kern gewann die M70 in 1.04.31h und Gerhard Hörner belegte Platz 2 der gleichen Kategorie in 1.07.59h.

 
„Mit Vollgas über die Dörfer “, 34. Sommernachts-lauf in Bellheim.

(hei) Der Bellheimer Sommernachtslauf hat noch immer nichts von seiner Faszination verloren, klar dass in dem 169+342-Feld auch eine starke (11) LG-Abteilung „mitmischte“.

Sommernachtsprint: Die 10-km-Strecke wird in der Regel als „Ausweichdistanz“ genutzt. Werner Heiter musste kurzfristig umbuchen, er finishte die Strecke in 45,39 min, das reichte für Platz 2 der M65. Nach längerer Lauf-Abstinenz überquerte Klaus Tüllmann die Ziellinie in 48,37 min (5.M60) und Berthold Fessler gewann souverän die M70 in 54,13 min.

Sommernachtslauf: Stefan Birner war hier der schnellste Rülzheimer, er bewältigte die windige 25-km-Runde in 1.41,23h, das war ein beachtlicher 11. Platz im Gesamtfeld und Platz 3 der M45. Es folgte ein „urlaubstrainierter“ Michael Waldinger in 1.51,25h. Sascha Schäffner lieferte gute 2.04.03h ab, während Julia Schäffner gewohnt sicher und ungefährdet die M30 in 2.06.38h gewann, begleitet von Stephan Hammer, der 2.06.39h auf der Uhr hatte. Bernhard Wolff lief in 2.16.49h über den Zielstrich, Karl-Heinz Kern wurde in 2.23,39h ungewohnter Zweiter der M75 und Gerhard Hörner musste sich in 2.35,10h mit dem undankbaren Platz 4 der M75 zufrieden geben.