Herzlich willkommen bei der Leichtathletik Gemeinschaft Rülzheim

 

„Nicht unbedingt jedermanns Sache“, Pfalz-Cross-Meisterschaften in Heltersberg.

(hei) Crossläufe sind für viele Volksläufer zu schwierig und kraftraubend. Wenn es dann auch noch um Pfalzmeisterschaften im Gelände geht, hat man es meist nur noch mit den „Eisenharten“ zu tun, die sich über Wiesen, Felder und schmale, wurzelbewachsene Waldwege quälen. Es sind meist erfahrene Wettkämpfer, die sich die Strapazen zutrauen. Zum Glück gibt es diese besondere „Spezies“ auch bei der LG Rülzheim, die sich in Heltersberg (leider verletzungs-dezimiert) den diesjährigen Pfalz-Cross-Wettbewerben stellten, und das gleich mehrfach. Mittelstrecke 4.620m (3 Runden): Peter Utzmann hatte sich das erste Rennen gut eingeteilt, in 20,08 min stürmte er durchs Ziel am Heltersberger Sportplatz, das war Platz 4 der M50. Nur kurz dahinter, in 20,18 min finishte Jürgen Hippler den Lauf und erkämpfte sich Platz 5 der M50. Das Gelände ist einfach sein Metier, Werner Heiter sparte zwar Kräfte, hatte aber überhaupt keine Mühe mit seinen Konkurrenten, in 20,47 min „holte“ er sich überlegen die Pfalzmeisterschaft in der M70. Den Pfalz-Vizetitel in der M75 sicherte sich anschließend Gerhard Hörner in 28,16 min. Langstrecke 9.240m (6 Runden): Es gehört schon eine Portion Überwindung dazu, nach einem ersten kraftraubenden Lauf noch einen zweiten Ritt, und den über die doppelte Distanz, dranzuhängen. Drei der vier LG-ler hatten nochmals gemeldet. Auf der langen Distanz hatte Jürgen Hippler die besten Reserven, in 43,34 min lief er über die Ziellinie (10.M50). Kein Wunder, er hatte ja auch „Senior“ Werner Heiter im Nacken, der in 43,41 min zum zweiten Mal an diesem Tag erfolgreich Pfalzmeister in der M70 wurde. Peter Utzmann biss trotz muskulärer Probleme die Zähne zusammen und finishte die 6 Runden in 44,28 min (11.M50). Glückwunsch an alle, aber insbesondere an unseren zweimaligen Pfalzmeister Werner!

 
„Auch im Gelände erfolgreich“, Jugend bei den Pfalz-Cross-Meisterschaften in Heltersberg.

(hei) Überaus erfolgreich beendeten unsere LG-Jugendlichen die pfälzischen Crossmeisterschaften in Heltersberg und zeigten eindrucksvoll, dass sie nicht nur die Straße, sondern auch das Gelände beherrschen. In der Jugendstrecke über 3.080m (2 Runden) hatte wieder einmal Tim Müller die schnellsten LG-Beine, in 10,39 min sicherte er sich überlegen die Pfalzmeisterschaft in der M12. Dann kamen aber schon die schnellen Mädels. Annika Müller hatte den Lauf gut eingeteilt und wurde in 11,13 min Pfalzmeisterin der W15.  Emelie Sauter erkämpfte sich kurz dahinter ebenfalls die Pfalzmeisterschaft der W13 in 11,18 min und Sevetlana da Silva errang in 12.09 min den Vize-Titel in der gleichen Klasse W13. Max Müller sicherte sich in 12,18 min den 3. Pfalz-Platz der M12, 2 Sek. vor Nino Köllmer, der in 12,20 min 4. der M12 wurde. Helene Elise Menzer belegte in einem starken Feld Platz 4 der W12 in 14,22 min. Die Einzelerfolge schlugen sich auch in den Mannschaften nieder. Die Formation: Müller Tim + Müller Max + Nino Köllmer sicherte sich in 35,17 min überlegen den Pfalz-Titel in der MJU14 und die Mädchenriege: Sauter Emelie + Da Silva Sevetlana + Menzer Helene Elise holten sich ebenso erfolgreich den Pfalzmeisterinnen-Titel der WJU14 in 37,49 min. Glückwunsch an alle erfolgreichen LG-Teilnehmer(innen)!

 
„Die 3 Wettkämpfe sind vorbei“, Endergebnis 38. Winterlaufserie in Rheinzabern.

(hei) Die Winterlaufserie 2019/2020 in Rheinzabern ist Geschichte. Insgesamt 381! Läuferinnen und Läufer kamen in die Endauswertung der 10+15+20km-Läufe, und erfreulicherweise waren darunter auch 7 Mitglieder unserer Laufgemeinschaft. Um es vorweg zu nehmen, auf unsere „Oldies“ Werner und Karl-Heinz ist, wie immer, Verlass, denn als Einzige der „Blauen“ schafften sie es in diesem Jahr wieder auf´s „Treppchen“. Am erfolgreichsten war einmal mehr Werner Heiter, der seiner Favoritenrolle vom letzten Jahr gerecht wurde. In einer Gesamtzeit von 3.35,48h gewann er überlegen die Serienwertung in der Altersklasse M70, das war auch sein 4. Seriensieg in der Winterlauf-Geschichte. (Bekanntlich gilt die Gesamtzeit aller 3 Läufe auch als mögliche Marathon-Endzeit) Aber auch Karl-Heinz Kern ließ nichts „anbrennen“. Trotz seiner nicht optimalen 10km-Zeit verbesserte er sich von Lauf zu Lauf und erkämpfte sich letztendlich verdient Platz 2 der M80 in 4.22,00h. Die weiteren Ergebnisse: Gesamtschnellster Rülzheimer in Rheinzabern war Markus Utzmann in 2.59,23h (14.mhk). Es folgte Stefan Birner knapp dahinter in 3.01,16h (7.M50), dann Michael Waldinger in 3.12,30h (12.M50), Michael Hüther in 3.26,55h (17.M35) und Peter Utzmann in 3.42,25h (35.M50). Respekt an alle „Serienkämpfer“ vor der nicht leichten Aufgabe, denn im Nachbardorf „hängen die Trauben“ bekanntlich ziemlich hoch.