Herzlich willkommen bei der Leichtathletik Gemeinschaft Rülzheim

 

!!! Absage Laufabzeichen !!!

Am Samstag, 31.10.2020 war das Laufabzeichen über 1 sowie 2 Stunden angesetzt. Aufgrund der aktuellen Corona Situation haben wir entschieden das Laufabzeichen ausfallen zu lassen.
Wir werden somit am Samstag einen normalen Lauftreff machen (mit sehr großem Abstand beim Loslaufen).

Außerdem findet ab November kein Lauftreff statt.

 
„Jeder kämpft allein gegen die Sekunden“, virtueller Energie-Südwest-Cup.

(hei) Da die südpfälzische Laufscene immer noch massiv „Corona-gehandikapt“ ist, bleiben nur der Wettkampf gegen den „eigenen Schweinehund“ und der spätere Vergleich in einer virtuellen Einlaufliste. Der diesjährige Energie-Südwest-Cup macht da keine Ausnahme, trotzdem sind mindestens 3 virtuelle Läufe notwendig, um in die Gesamt-Wertung zu kommen. 5 km: Tim Müller wurde bei den „Männern“ mit der Gesamtzeit von 59,02 min (3 Läufe) auf dem hervorragenden Einlaufrang 3! und auch als Sieger der U14m registriert. Michael Masser hatte in der Addition der 3 Läufe 1.09,43h auf der Liste und gleich dahinter rangierte Nino Köllmer in 1.09,59h. Annika Müller war noch erfolgreicher, in 59,42 min stürmte sie auf den Einlaufplatz 2! der „Frauen“ und gewann auch souverän ihre Altersklasse U16w. Die Zeit von 1.13,54h reichte Helene Menzer für Platz 2 der U12w und Susanne Masser konnte eine Gesamtzeit von 1.25,54h für sich verbuchen. Als einziger Teilnehmer der 10 km Distanz schaffte Werner Heiter mit seinen 3 virtuellen Starts in 2.33,20h souverän den Sieg in der M70.

 
„Im Wettlauf gegen die eigene Uhr“, virtueller Bienwald-Marathon in Kandel.

(hei) Noch immer ist die Volkslaufszene coronabedingt stark eingeschränkt. Es sind im Herbst zwar noch einige „echte“ Wettkämpfe geplant, aber der überwiegende Teil der aktiven Läufer muss „virtuell“, also gegen die eigene Uhr, fighten. Auch der beliebte Bienwald-Marathon in Kandel, im Frühjahr bereits auf den Herbst verschoben, konnte am ersten Oktober-Wochenende ebenfalls nur als virtueller Wettkampf stattfinden. „Senior“ Werner Heiter stellte sich dem Kampf gegen die eigene Uhr auf dem Rheindamm. Seine recht gute Halbmarathonzeit von 1.49,06h verbesserte sein „Karlsruhe-Desaster“ eine Woche zuvor um über 17! Minuten, und reichte für einen Platz unter den ersten 30. Gesamteinläufern. Noch besser machte es Stefan Birner bei der Marathondistanz im Rülzheimer Wald, in hervorragenden 3.12,08h absolvierte er die 42,195 km und schaffte es damit in der Einlaufliste auf Platz 6! Glückwunsch!

Eine Anmerkung in eigener Sache: Da es z. Zt. ja keinen ordnungsgemäßen Ergebnisdienst bei Volksläufen gibt, wäre es sehr hilfreich, die persönlichen Wettkämpfe (gerne auch die virtuellen) an den Vereinsvorstand bzw. an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. mitzuteilen, damit eine Berichterstattung erfolgen kann. Vielen Dank!.