Läufernachrichten
„Sieg im Abschlusslauf und Wasgau-Cup“, 20. Martinslauf in Hinterweidenthal.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Donnerstag, 10. November 2022

(hei) Der Wasgau-Laufcup 2022 ist „Geschichte“. Nach insgesamt acht ziemlich anspruchsvollen Trails im Pfälzerwald (3x Hinterweidenthal, je 1x Dahn, Spirkelbach, Wildgardswiesen, Lemberg und Birkweiler), von denen die vier Besten in die Wertung kamen, ging es im letzten Run zwar auch um aktuelle Platzierungen in der Altersklassen, aber viel wichtiger war für die Läufer(innen) das Ergebnis in der abschließenden Wasgau-Laufcup-Gesamtwertung. Der letzte Lauf in Hinterweidenthal gehört unbestritten zu den „leichteren“ Disziplinen, 10,6 Streckenkilometer und ca. 200 Höhenmeter sind normalerweise problemlos zu meistern. Werner Heiter, bekennender Trail-Enthusiast und einziger LG-Teilnehmer am diesjährigen Cup, hatte zwar am Vortag in Rülzheim schon die Cross-Langstrecke absolviert, aber keine Mühe, am Folgetag seine Gegner in Schach zu halten. Er unterstützte unterwegs sogar eine M40-Anfängerin und gewann trotzdem überlegen die M70 in 1.00,35h. Mit diesem Ergebnis und den Siegen seiner zurückliegenden 3 Trails war es auch keine große Überraschung, dass unser Geländespezialist mit 642 Punkten und einem sehr guten 41. Platz im Gesamtfeld auch die M70-Wertung im 2022er Wasgau-Laufcup für sich entschied. Glückwunsch! Jetzt fehlt ihm nur noch der Pfälzer Berglaufpokal-Abschluss nächste Woche.

 
„Über Stock und Stein ums Peter-Becht-Stadion“, Südpfalz-Cross in Rülzheim.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 06. November 2022

(hei) Der Südpfalz-Cross der LG Rülzheim gilt schon länger als „Geheimfavorit“ in der Gelände-Laufscene der Südpfalz. Nicht nur wegen der abwechslungsreichen Strecke, sondern auch bzgl. Des Schwierigkeitsgrads, der von den Läufer(innen) beste Kondition und totale Boden-Aufmerksamkeit verlangt. Auch diesmal hatten die Verantwortlichen einen anspruchsvollen Parkour, gespickt mit unterschiedlichen Hindernissen, ausgezeichnet. Auf der Langstrecke (8.400m) waren wg. der Heimveranstaltung nur 2 Läufer im blauen LG-Trikot unterwegs. Janik Wahrheit hatte auf dem schwierigen 5-Runden-Kurs keine Probleme, in sehr guten 34,36 min lief er als Sechster über die Ziellinie, leider reichte das nur für den „undankbaren“ 4. Platz der Männer-Hauptklasse. „Senior“ Werner Heiter hatte, weil am nächsten Tag in Hinterweidenthal am Start, ausnahmsweise nur für einen Lauf gemeldet. Da alle seine Altersklassen-Gegner auf die halb so lange, und somit leichtere Mittelstrecke ausgewichen waren, gewann er ohne direkte Konkurrenten seine AK M70 in 46,59 min.

 
„Stressige 510 Höhenmeter bis zum Ziel“, 25. Bad Dürkheimer Berglauf.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 16. Oktober 2022

(hei) Nicht wenige halten den Berglauf in Bad Dürkheim für den schwierigsten Run des Pfälzer Berglaufpokals. 8,7 stressige Streckenkilometer auf wurzel-und felsenübersäten Waldwegen und 510 meist „giftige“ Höhenmeter mit langen Abwärtspassagen führen von der Leistädter Straße bis hoch zum Bismarckturm auf dem Peterskopf auf 493m ü NN. Leider waren an diesem Samstag nur 2 Läufer im blauen LG-Trikot am Start. Stephan Hammer bewältigte die anspruchsvolle Strecke in respektablen 55,28 min und einem guten Platz im Mittelfeld. Werner Heiter hat ja seit Landstuhl eine neue „exotische“ Berglaufpartnerin. Mit der halb so „jungen“ indisch stämmigen Diya an der Seite kam auch er ganz gut den Berg hoch und holte sich in 58,23 min nicht nur einen verdienten Platz 2 der M70, sondern bewahrte seine Chancen auf den Berglaufpokal-Gesamtsieg am Potzberg.

 
„Zum Abschluss noch zwei schnelle Runden“, Energie-Südwest-Cup in Offenbach.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Mittwoch, 12. Oktober 2022

(hei) Insgesamt 5 Läufe (Landau, Dammheim, Nußdorf, Göcklingen und Offenbach) konnten beim diesjährigen Energiesüdwestcup 2022 unter die Laufschuhe genommen werden, davon wurden für die Cup-Gesamtwertung die 3 schnellsten Einheiten gewertet. Beim abschließenden 10km-Lauf in Offenbach waren 2 schnelle Runden auf Asphalt und Waldboden zu absolvieren. Michael Waldinger war an diesem idealen Sonntagmorgen der Schnellste der insgesamt 9! (wann hatte es das zum letzten Mal gegeben?) Teilnehmer im blauen LG-Trikot. In 42,10 min spurtete er über die Ziellinie im Queichtalstadion. Annika Müller, die bereits die 5-km-Serienwertung „in der Tasche“ hatte, folgte nur kurz darauf in 42,25 min, das war ein sicherer Platz 1 der u18w, souverän begleitet von Stefan Birner, dessen Laufuhr 42,26 min anzeigte. Eine neue persönliche Bestzeit konnte ein „Neuling“ im LG-Trikot, Naveen Mahato aus Nepal für sich verbuchen, er finishte die 2 Runden in 45,44 min. Die nächsten gemeinsamen Einläufer(innen)  waren „Vorstand“ Stephan Hammer in 48,49 min und Annette Janson in 48,50 min. Platz 2 auf dem „M70-Treppchen“ erkämpfte sich wieder einmal Werner Heiter in 50,51 min und Christine Schlindwein spurtete in 51,24 min über die Ziellinie. Eine tolle erste Runde (24,18 min) absolvierte Andreas Hamburger, bevor ihn das Verletzungspech ereilte. Trotzdem „rettete“ er sich mit Kampfgeist und beachtlichen 52,25 min doch noch ins Ziel.

In die 10km-Cup-Gesamtwertung kamen leider nur 2 Läufer aus „Rilze“. Für Stephan Hammer standen 2.29,07h und Gesamtplatz 24 für die 3 schnellsten Rennen auf der Urkunde und unser unverwüstlicher Werner Heiter erkämpfte sich im Gesamtklassement Platz 25 in 2.30,49h, und das war auch ein verdienter 2. Platz in der Altersklasse M70.

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>
Seite 12 von 203